Was die Jugend bewegt

Willkommen auf meinem Blog. Ich blogge über die verschiedensten interessanten Themen. Ich freue mich über Deinen Besuch!

Wie baut man Muskeln auf?

protein shake womanWenn man Muskeln aufbauen möchte, muss man natürlich Sport betreiben, da auch die beste Ernährung nichts bringt, wenn der Körper nicht belastet wird. Während des Krafttrainings senden die Muskeln eine entscheidende Botschaft an den Stoffwechsel. Ihm wird quasi mitgeteilt, dass der Körper komplett ausgepowert ist und mehr Masse benötigt. Daraufhin wird der Körper die Muskelfasern verdicken, sodass Oberarme wachsen und Pobacken sich anheben. Dabei spielt aber auch Eiweiß eine wichtige Rolle.

Muskelaufbau mit Eiweiß

Zu großen Teilen besteht die Muskulatur aus Eiweiß. Demnach kann nur dann Masse aufgebaut werden, wenn die benötigten Bausteine dafür im Körper vorhanden sind. Eiweiße werden über die Ernährung aufgenommen, allerdings trinken Sportler darüber hinaus Proteinshakes, die unter anderem auch mit leistungsstärkenden Substanzen wie Creatin angereichert werden.

Bei der Einnahme von Eiweiß kommt es aber auch auf das richtige Timing an. Kraftsportler gingen eine lange Zeit davon aus, dass es nach dem Training ein geringes Zeitfenster gibt, um Eiweiß zu sich zu nehmen. Um das anabole Fenster so gut es geht zu nutzen, sollte unmittelbar nach dem Training ein Eiweiß-Shake verzehrt werden. Das alles war jedoch ein reiner Irrglaube, wie diverse Studien zeigten. Die Studie zeigte, dass es keinen Unterschied macht, ob das Eiweiß direkt nach dem Training oder ein paar Stunden später verzehrt wird. Nach dem Training können aber durchaus einige Eiweißhäppchen zugeführt werden, idealerweise in einem Abstand von zwei Stunden. Wichtiger als das Timing ist aber die Rationierung. Die Menge an Eiweiß spielt eine entscheidende Rolle. Es gibt sowohl eine Ober- als auch eine Untergrenze, die aber jeder für sich selbst errechnen und herausfinden muss. Beim Muskelaufbau ist wichtig, den gesamten Proteinbedarf zu decken. Pro Tag sollte ein Mensch 0,8 Gramm Protein je Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen. Diese Empfehlung ist jedoch für Menschen gedacht, die bislang noch nicht trainiert haben. Anfänger werden ohnehin schnell neue Muskelmasse gewinnen und diese brauchen dann natürlich auch mehr Eiweiße. Oftmals wird aber auch davor gewarnt, dem Körper zu viele Eiweiße zuzuführen, da die Nieren einen Schaden davon tragen könnten. Bei gesunden Menschen gibt es jedoch keinerlei Hinweise dafür, dass sich Eiweiß schädlich auswirkt. Die Medizin schätzt das Risiko einer Überdosierung als eher gering ein, zumindest wenn es sich um eine begrenzte Phase handelt. Ein Lebensmittel, das über eine sehr hohe biologische Wertigkeit verfügt, ist das Muskelfleisch vom Rind. Wer zu den Vegetariern gehört, kann aber auch Kartoffeln und Eier verzehren, da die Verbindung als absoluter Spitzenreiter angesehen wird. Derzeit ist auch Magermilch sehr im Kommen. Festgehalten werden kann auf jeden Fall, dass Eiweiße für den Trainingserfolg basal sind und dem Körper nicht schaden werden.

Immer mehr Menschen kaufen im Internet ein

Beige sofaNach nur wenigen Klicks ist der Einkauf erledigt und wird wenige Tage später vom Postboten an die eigene Haustür gebracht. Die Rede ist natürlich vom Onlineshopping. Das Internet bietet Kunden nicht nur eine unheimlich große Auswahl an Produkten jeder Art, sondern sorgt auch dafür, dass sich immer weniger Menschen in Einkaufszentren begeben. Inzwischen sitzen die Menschen lieber gemütlich auf ihrem Sofa und kaufen nebenbei ein. Selbst eine repräsentative Studie konnte belegen, dass das Online-Shopping Verhalten immer mehr zunimmt.

Die Studie konnte unter anderem belegen, dass Männer noch öfter im Internet einkaufen als Frauen. Die Aussage, dass Männer nicht gerne einkaufen, kann somit eindeutig widerlegt werden. Das starke Geschlecht ist sehr eifrig und ganze 65% kaufen lieber im Netz ein. Bei den Frauen hingegen sind es nur 60%. Alle anderen gehen nach wie vor gerne in Kaufhäuser und andere Einrichtungen. Männer kaufen außerdem teilweise ein- oder zweimal im Monat ein, ein kleiner Teil von ihnen sogar mindestens einmal in der Woche. Das tückische am Internet ist, dass man immer Zeit für eine kleine Shoppingtour hat. Laut der Studie sind es vor allem die 30-44-Jährigen, die das Internet-Shopping ausgeprägt nutzen. 16% der 30-44-Jährigen bestellen mindestens einmal in der Woche online. Unter den 18-29-Jährigen sind es immerhin noch 9%, die ihre wöchentlichen Einkäufe im Netz erledigen. Senioren shoppen fast gar nicht online. Lediglich 3% kaufen jede Woche ein und sogar 65% haben noch nie einen Onlinekauf getätigt. Besonders beliebt sind Kleider, Delikatessen und Urlaube. Es gibt mittlerweile fast nichts mehr, was nicht auch online gekauft werden kann. Bücher und DVDs werden besonders gerne online bestellt. Direkt dahinter landete Kleidung und Schuhe. Tickets und Eintrittskarten landeten mit 67% auf dem 3. Platz der beliebtesten Produkte des Internets. Eher unbeliebt sind Versicherungen und Lebensmittel. Lediglich 13% kaufen diese Produkte über das Netz ein. Möbel hingegen werden sehr gerne über diverse Onlineshops eingekauft, da hierbei jede Menge Geld eingespart werden kann.

Möbel günstig online kaufen

Möbel sind Produkte, die besonders gerne im Internet erworben werden. Zwar kann man sie nicht auf ihren Komfort und ihre Bequemlichkeit überprüfen, allerdings bieten die meisten Anbieter einer Zoom-Funktion, womit der Artikel wirklich bis ins letzte Detail begutachtet werden kann.

Ärger im Onlineshop?

Nur die wenigsten Käufer können bei ausgezeichneten und guten Shops über Ärger berichten. Dank der ganzen sicheren Zahlungsverfahren müssen sich Käufer eigentlich keine Sorgen mehr machen. Natürlich gibt es ab und zu Missverständnisse, wenn es um die Artikelbeschreibung oder die Qualität geht, jedoch kann man schließlich auch Gebrauch von seinem Rückgaberecht machen.

 

Der neue Kobo Aura H2O ist da

ebook-readerDer neue Kobo Aura H2O kommt bald auf den Markt und kostet wahrscheinlich 170 bis 180 Euro. Für das PocketBook Ultra heißt das nun, dass es sich einer harten Konkurrenz stellen muss, da der Kobo Aura eBook Reader ebenfalls wasserdicht ist.

Erste Fehler von Pocketbook wurden ausgebessert

Der PocketBook Ultra hatte zunächst einen eher holprigen Start. Auf den ersten Blick unterscheiden sich die beiden Geräte sehr, allerdings haben sie nicht nur in Puncto Preis eine Gemeinsamkeit, sondern verfügen auch beide über die neuartige Funktion: Beide Geräte sind wasserdicht. Der Ultra eBook-Reader bringt sehr gute Hardwarespezifikationen mit, allerdings verlief der Start nicht ganz so gut. Kurz nach der Markteinführung gab es viele Kundenbeschwerden, da die Beleuchtung sehr unregelmäßig verlief. Pocketbook hat allerdings direkt an dem Problem gearbeitet, sodass dieses nun fast schon Geschichte ist.

Der Kobo Aura bietet im Vergleich zum Pocketbook einen besseren Bildschirm, der höher auflöst und größer ist. Für Pocketbook könnte der problematische Start somit noch sehr kompliziert werden, da es fraglich ist, ob der Imageschaden noch so kurz vor dem Weihnachtsgeschäft bereinigt werden kann. Was noch nicht bekannt ist, ist der Startverlauf des Kobo Aura. Dieser könnte schließlich ebenfalls holprig und mit diversen Problemen und Kundenbeschwerden einhergehen. Das würde den Erfolg direkt schmälern und da Pocketbook die Probleme nun schon behoben hat, würden sicherlich mehr Interessenten auf dieses Gerät zurückgreifen. Pocketbook bringt im September noch einen 8-Zoll-eBook Reader auf den Markt, der im Vergleich zum Ocean mit deutlich besserem Display erscheinen soll. Der Preis soll sich nicht sonderlich verändern. Das Ergebnis des Konkurrenzkampfes ist noch offen, allerdings wird es der Pocketbook Ultra eBook Reader mit der neuen Konkurrenz nicht leicht haben.

Pocket Book Englisch Grundschule

Wer seinen Kindern spielerisch Englisch beibringen möchte, kann auf das tolle Programm „Pocket Book Englisch Grundschule“ zurückgreifen. Kinder haben immer mehr Spaß, wenn sie an neuartigen Geräten wie eBook Readern oder Tablet-PCs arbeiten dürfen. Demnach stellt dies mit Sicherheit nicht die schlechteste Möglichkeit dar, seine Kinder für schulische Aktivitäten zu motivieren.

eBook Reader – Welches Gerät sollte man wählen?

Welcher eBook Reader derzeit wirklich die meisten Vorteile mitbringt, kann nur schwer gesagt werden. Alle Modelle bringen einige Vor- aber auch Nachteile mit. Besonders gut schneiden in den Testergebnissen zwar immer die Amazon e-Reader ab, allerdings ist man hier an den Amazon-Store gebunden und kann in keinen anderen eBook-Shops einkaufen. Das schreckt viele Kunden ab. PocketBook bietet neben dem Ultra auch noch weitere, günstigere Reader an, die in diversen Tests ebenfalls gut abschneiden konnten.

Was die Jugend bewegt © 2014 Frontier Theme